Einsätze 2020

Einsatz Nr. 18/2020 - Türnotöffnung

Alarmzeit: 02.08.2020, 21.29 Uhr
Fahrzeuge:
Einsatzleitwagen – ELW (1/11)
Hilfeleistungslöschfahrzeug - HLF 20 (1/46)

Am späten Sonntagabend wurde die Feuerwehr Walddorfhäslach zu einer Türnotöffnung in den Ortsteil Walddorf alarmiert.

(Symbolbild)

Einsatz Nr. 17/2020 - Technische Hilfeleistung - Fenster sichern

Alarmzeit: 26.07.2020, 16.44 Uhr

Fahrzeuge:

Einsatzleitwagen – ELW (1/11)

Hilfeleistungslöschfahrzeug - HLF 20 (1/46)

Mannschaftstransportwagen - MTW (1/19)

Weitere Kräfte:

Bauhof, Polizei

 

Die Feuerwehr Walddorfhäslach wurde am Sonntagnachmittag zu einer technischen Hilfeleistung nach einem Verkehrsunfall in den Ortsteil Walddorf gerufen. Dort musste von uns die Außenwand eines Gebäudes abgestützt werden. Da ein Glasscheibe zerbrach, wurde der Bereich notdürftig komplett mit Holz verschlossen und das Gebäude dem Eigentümer übergeben.

Einsatz Nr. 16/2020 - Verkehrsunfall LKW schwer mit Rettung - B27

Alarmzeit: 13.07.2020, 06.29 Uhr
Fahrzeuge:

Einsatzleitwagen – ELW (1/11)

Hilfeleistungslöschfahrzeug - HLF 20 (1/46)

Löschgruppenfahrzeug - LF 20 (1/44)

Mannschaftstransportwagen - (1/19)

Weitere Kräfte:

Kreisbrandmeister Lkr. Reutlingen, Berufsfeuerwehr Reutlingen - Hilfeleistungszug mit Feuerwehrkran, Feuerwehr Aichtal und Nürtingen, Rettungsdienst sowie die Polizei

Die Feuerwehr Walddorfhäslach wurde am Montagmorgen mit dem Alarmstichwort: „Verkehrsunfall schwer LKW mit Rettung“ auf die Bundesstraße 27 Fahrtrichtung Stuttgart alarmiert. Mit einer gut funktionierenden Rettungsgasse konnten die Einsatzkräfte zügig vor Ort ankommen. Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde der Fahrer schon vom Rettungsdienst versorgt. Wir unterstützen bei der Verkehrsabsicherung. Die Betriebsstoffe wurden frühzeitig aufgehalten und der Brandschutz sichergestellt. Da die Schwere und genaue Position des Unfalls am Anfang unklar waren, wurde vorsorglich die Berufsfeuerwehr Reutlingen sowie Aichtal zur Unterstützung parallel alarmiert. Die Kräfte konnten zügig aus dem Einsatz entlassen werden.

Die Feuerwehr Walddorfhäslach blieb bei der Entleerung und Bergung des verunfallten LKW’s zur Unterstützung vor Ort. Es musste zur Verkehrssicherheit ein Baum von uns gefällt werden, der vom LKW beschädigt worden war. Die Betriebsstoffe wurden von uns abgepumpt und die Stromversorgung an der Einsatzstelle sichergestellt. Die Entleerung des LKW’s dauerte ca. 6h und wurde von einer Fachfirma übernommen. Auch hierbei mussten wir mit Personal unterstützen. Nach der Entleerung konnte der umgekippte LKW mit 2 Kränen aufgestellt werden. Für die Rettung des Fahrers und Bergung des LKW’s musste die Bundesstraße gemeinsam mit der Polizei mehrfach voll gesperrt werden. Insgesamt war die Feuerwehr in mehreren Schichten ca. 14h im Einsatz. Für die Dauer des Einsatzes wurde eine Versorgung der Einsatzkräfte und Beteiligten eingerichtet.

Einsatz Nr. 15/2020 - Türnotöffnung

Alarmzeit: 11.07.2020, 06.31 Uhr
Fahrzeuge:

Einsatzleitwagen – ELW (1/11)

Hilfeleistungslöschfahrzeug - HLF 20 (1/46)

 Am frühen Samstagmorgen wurde die Feuerwehr Walddorfhäslach zu einer Türnotöffnung in den Ortsteil Häslach alarmiert.

 

Einsatz Nr. 14/2020 - Verkehrsunfall schwer B464

Alarmzeit: 25.06.2020, 08.07 Uhr
Fahrzeuge:

Einsatzleitwagen – ELW (1/11)

Löschgruppenfahrzeug - LF 20 (1/44)

Hilfeleistungslöschfahrzeug - HLF 20 (1/46)

Mannschaftstransportwagen - MTW (1/19)

 Weitere Kräfte: Malteser Rettungsdienst Bezirk Neckar-Alb, Malteser Walddorfhäslach, DRK Reutlingen, Polizei Reutlingen

 

Gerade einmal 12 Stunden war der vorherige Einsatz alt, da wurde die Feuerwehr Walddorfhäslach am nächsten Morgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Kreisstraße 464 Richtung Dettenhausen alarmiert. Ein PKW war frontal gegen einen Baum gestoßen. Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde die verletzte Person vom Rettungsdienst und den First-Respondern gerade auf die Trage umgelagert. Wir sorgten für den Brandschutz an der Einsatzstelle. Gemeinsam mit der Polizei sicherten wir ebenfalls den Verkehr. Nachdem das verunfallte Auto auf dem Abschleppwagen geladen war, reinigten wir die Straße und nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf.

 

Einsatz Nr. 13/2020 - Ausgelöste Brandmeldeanlage

Alarmzeit: 24.06.2020, 18.57 Uhr

Fahrzeuge:

Einsatzleitwagen – ELW (1/11)

Löschgruppenfahrzeug - LF 20 (1/44)

Hilfeleistungslöschfahrzeug - HLF 20 (1/46)

Am Mittwochabend wurden wir zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in den Ortsteil Walddorf alarmiert. Vor Ort wurden die betroffenen Meldergruppen kontrolliert. Es konnten keine Brandhinweise gefunden werden. Die Brandmeldeanlage wurde zurückgestellt. So konnten wir zügig wieder einrücken.

Aufgrund der aktuellen Lage rücken wir mit Mundschutz und weniger Personal auf den Fahrzeugen

 

Einsatz Nr. 12/2020 - Verkehrsunfall schwer - Hilfeleistung

Alarmzeit: 19.06.2020, 19.04 Uhr
Fahrzeuge:
Einsatzleitwagen – ELW (1/11)
Löschgruppenfahrzeug - LF 20 (1/44)
Hilfeleistungslöschfahrzeug - HLF 20 (1/46)
Mannschaftstransportwagen - MTW (1/19)

Weitere Kräfte: Malteser Rettungsdienst Bezirk Neckar-Alb, DRK Reutlingen, Polizei Reutlingen

Am Freitagabend wurde die Feuerwehr Walddorfhäslach zu einem Verkehrsunfall in den Ortsteil Walddorf alarmiert. Nach einer schnellen Ausrückzeit von nur 3 Minuten, konnte bereits nach 5 Minuten die erste Lagemeldung vor Ort durch den Einsatzleitwagen abgegeben werden. An der Unfallstelle waren zwei PKWs zusammengestoßen. Alle Beteiligten Personen verließen die Autos gemeinsam mit Ersthelfern. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und des Notarzttwagens aus Reutlingen betreuten wir die verunfallten Personen. Ebenfalls sicherten wir gemeinsam mit der Polizei die Straße mit zwei Fahrzeugen und stellten den Brandschutz mit einem Strahlrohr sicher. Nachdem die Fahrzeuge abgeschleppt wurden, reinigten wir die Straße vor Ölflecken und ausgelaufenen Betriebsstoffen. Nach Absprache mit der Polizei wurden Ölspurschilder an die Unfallstelle gebracht und dort aufgestellt.

Wieso diese Ausrückzeiten? - Bürgerinformation

Im Unterschied zu hauptamtlichen Kräften von Feuerwehren in größeren Städten, handelt es sich in Walddorfhäslach um eine freiwillige Feuerwehr. Das bedeutet, alle Kameradinnen und Kameraden werden aus ihrer Freizeit oder ihrem Arbeitsplatz alarmiert. Sie lassen alles stehen und liegen und fahren mit ihrem privaten PKW ans Feuerwehrhaus. Von dort rücken die freiwilligen Kräfte gemeinsam aus. Hauptamtliche Kräfte arbeiten Schichtweise im Feuerwehrhaus und können im Einsatzfall schneller die Fahrzeuge besetzen.

Einsatz Nr. 11/2020 - Holz / Grüngut brennt

Alarmzeit: 01.06.2020, 01.31 Uhr

Fahrzeuge:

Einsatzleitwagen – ELW (1/11)

Löschgruppenfahrzeug - LF 20 (1/44)

Hilfeleistungslöschfahrzeug - HLF 20 (1/46)

 

Der Monat Juni war noch keine zwei Stunden alt, da wurden die Kameraden der Feuerwehr Walddorfhäslach aus dem Schlaf geweckt. Im Ortsteil Häslach wurde eine Feuerstelle am Wasserturm entdeckt. Die Feuerstelle wurde abgelöscht und mit der Wärmebildkamera kontrolliert.

Hinweis der Feuerwehr: Bitte machen Sie kein Feuer und keine eigene Grillstellen auf öffentlichen Flächen. Gerade an heißen Tagen kann es schnell zu unkontrollierten Flächenbränden kommen.

 

Einsatz Nr. 10/2020 - Ausgelöste Brandmeldeanlage

Alarmzeit: 18.05.2020, 08.48 Uhr
Fahrzeuge:

Einsatzleitwagen – ELW (1/11)

Löschgruppenfahrzeug - LF 20 (1/44)

Hilfeleistungslöschfahrzeug - HLF 20 (1/46)

 

Am Montagmorgen wurden wir zum fünften Einsatz im Monat Mai alarmiert. Im Gewerbegebiet Bullenbank löste die automatische Brandmeldeanlage aus und alarmierte so sekundenschnell die Feuerwehr. Ein Rauchmelder hatte aus ungeklärter Ursache ausgelöst. Die Maschinen wurden mit der Wärmebildkamera kontrolliert, es konnten keine Überhitzungen festgestellt, oder andere Brandhinweise gefunden werden. Die Brandmeldeanlage wurde zurückgestellt. So konnten wir zügig wieder einrücken und die privaten und beruflichen Tätigkeiten fortsetzen.

Aufgrund der aktuellen Lage rücken wir mit Mundschutz und weniger Personal auf den Fahrzeugen aus. Wir geben uns größte Mühe, sofern möglich, Abstand zu den Personen zu halten.

 

Einsatz Nr. 09/2020 - Verkehrsunfall schwer

Alarmzeit: 16.05.2020, 16.42 Uhr

Fahrzeuge:

Einsatzleitwagen – ELW (1/11)

Hilfeleistungslöschfahrzeug - HLF 20 (1/46)

Löschgruppenfahrzeug - LF 20 (1/44)

Weitere Kräfte:

Malteser Rettungsdienst Neckaralb, Malteser Walddorfhäslach, DRK Reutlingen, Polizei

 

Am Samstagnachmittag wurden der Rettungsdienst und die ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte aus Walddorfhäslach zu einem schweren Verkehrsunfall in den Ortsteil Häslach alarmiert. Kurz nach dem Ortsausgang Häslach Richtung Schlaitdorf kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Kleinbus und einem Motorrad. Die Erkundung des Einsatzleiters ergab glücklicherweise keine eingeklemmten Personen im Fahrzeug. Der Rettungsdienst sowie die First Responder aus Walddorfhäslach versorgten die beiden Patienten am Unfallort. Die Feuerwehr Walddorfhäslach unterstütze den Rettungsdienst bei der Versorgung der Patienten, sicherte gemeinsam mit der Polizei die Straße und nahm auslaufende Betriebsstoffe auf. Die Straße war für etwa 2h voll gesperrt.

Aufgrund der aktuellen Lage rücken wir mit Mundschutz und weniger Personal auf den Fahrzeugen aus. Auch für uns ist das eine nichtalltägliche Situation, an die wir uns aber anpassen und wir geben uns größte Mühe, sofern möglich, Abstand zu den Personen zu halten.

 

Einsatz Nr. 08/2020 - Ölspur beseitigen

Alarmzeit: 14.05.2020, 07.45 Uhr
Fahrzeuge:

Einsatzleitwagen – ELW (1/11)

Hilfeleistungslöschfahrzeug - HLF 20 (1/46)

Mannschaftstransportwagen - MTW (1/19)

Weitere Kräfte:

Polizei

 Am frühen Donnerstagmorgen wurde die Feuerwehr Walddorfhäslach zu einer Ölspur in den Ortsteil Häslach alarmiert. Vor Ort konnte durch den Einsatzleiter eine Fläche von 50qm Öl auf der Straße festgestellt werden. Das Öl wurde mit Bindemittel aufgenommen und die Straße gereinigt. Nach ca. einer Stunde konnten wir zügig wieder einrücken.

Aufgrund der aktuellen Lage rücken wir mit Mundschutz und weniger Personal auf den Fahrzeugen aus. Auch für uns ist das eine nichtalltägliche Situation, an die wir uns aber anpassen und wir geben uns größte Mühe, sofern möglich, Abstand zu den Personen zu halten.

 

Einsatz Nr. 07/2020 - Brand in einer Schreinerei
Alarmzeit: 05.05.2020, 12.44 Uhr
Fahrzeuge:
Einsatzleitwagen – ELW (1/11)
Löschgruppenfahrzeug - LF 20 (1/44)
Hilfeleistungslöschfahrzeug - HLF 20 (1/46)
Mannschaftstransportwagen - MTW (1/19)
 
Weitere Kräfte:
Malteser Rettungsdienst Neckaralb sowie das DRK Pliezhausen
 
Die privaten und beruflichen Tätigkeiten wurden unterbrochen, da die Feuerwehr Walddorfhäslach um die Mittagszeit mit dem Stichwort: „Brand 3 - Schreinerei“ in das Industriegebiet im Ortsteil Walddorf alarmiert wurde. Es handelt sich somit um den dritten Einsatz in 6 Tagen. Beim Eintreffen des Einsatzleiters konnte eine starke Verrauchung in einer Schreinereihalle festgestellt werden. Glücklicherweise waren keine Personen mehr im Gebäude. Die Erkundung ergab einen Brand in einer Absauganlage des Betriebes. Sofort wurden zwei Trupps unter Atemschutz in die Halle geschickt, um den genauen Brand zu lokalisieren. Die brennenden Teile wurden durch die Kräfte herausgetragen und vor der Halle von einem weiteren Trupp mit einem C-Rohr abgelöscht. Trotz der eher aufwendigen Löschmaßnahmen mit viel Personal, konnte so ein großer Wasserschaden in der Schreinerei verhindert werden. Die gesamte Halle sowie die Maschine wurde stromlos geschaltet und mit der Wärmebildkamera gründlich kontrolliert. Anschließend wurden das gesamte Gebäude und das angrenzende Wohnhaus belüftet. Die Straße musste für den gesamten Einsatz voll gesperrt werden. Der Rettungsdienst war ebenfalls zur Absicherung vor Ort. Verletzt wurde niemand. Nach ca. 3 Stunden war der Einsatz für die Kräfte aus Walddorfhäslach beendet.
 
Aufgrund der aktuellen Lage rücken wir mit Mundschutz und weniger Personal auf den Fahrzeugen aus. Auch für uns ist das eine nichtalltägliche Situation, an die wir uns aber anpassen. Wir geben uns größte Mühe, sofern möglich, Abstand zu den Personen zu halten.
 
 
 
Einsatz Nr. 06/2020 - Heckenbrand

Alarmzeit: 02.05.2020, 10.29 Uhr
Fahrzeuge:
Einsatzleitwagen - ELW (1/11)
Löschruppenfahrzeug - LF20 (1/44)
Hilfeleistungslöschfahrzeug - HLF20 (1/46)
Mannschaftstransportwagen - MTW (1/19)
Weitere Kräfte:
Polizei Reutlingen

Gestern Morgen wurden wir in den Ortsteil Walddorf zu einer brennenden Thujahecke alarmiert.
Die Hecke brannte auf einer Länge von ca. vier Metern und war bei unserem Eintreffen vom Hausbesitzer größtenteils gelöscht worden.
Wir führten noch letzte Nachlöscharbeiten durch und kontrollierten die angrenzende Garage mit der Wärmebikdkamera.

Einsatz Nr. 05/2020 - Verkehrsunfall schwer B464

Alarmzeit: 30.04.2020, 16.11 Uhr
Fahrzeuge:

Einsatzleitwagen – ELW (1/11)

Hilfeleistungslöschfahrzeug - HLF 20 (1/46)

Löschgruppenfahrzeug - LF 20 (1/44)

Weitere Kräfte: Rettungsdienst und Notarzt sowie die Verkehrspolizei Tübingen

Gegen 16 Uhr wurden wir am Donnerstagnachmittag zu einem schweren Verkehrsunfall auf die B464 Richtung Dettenhausen alarmiert. Kurz vor der Waldeinfahrt kam es zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem zwei Fahrzeugen miteinander kollidierten. Eines der beiden überschlug sich dabei und landete auf der rechten Autoseite im Feldbereich. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten beide Fahrer das Fahrzeug gemeinsam mit Ersthelfern verlassen und wurden an den Rettungsdienst übergeben. Die Feuerwehr Walddorfhäslach sicherte gemeinsam mit der Polizei die Unfallstelle ab, nahm auslaufende Betriebsstoffe auf und klemmte die Batterie an den Fahrzeugen ab. Ebenfalls stellten wir den Brandschutz an der Einsatzstelle sicher. Nachdem es für uns keine Tätigkeiten mehr gab, rückten wir in Absprache mit der Verkehrspolizei zügig wieder ein. Die B464 wurde noch ca. eine Stunde von der Polizei zur Unfallaufnahme abgesperrt.

Aufgrund der aktuellen Lage rücken wir mit Mundschutz und weniger Personal auf den Fahrzeugen aus. Auch für uns ist das eine nichtalltägliche Situation, an die wir uns aber anpassen und wir geben uns größte Mühe, sofern möglich, Abstand zu den Personen zu halten.

 

Bilder: 7aktuell sowie FFW Walddorfhäslach

Einsatz Nr. 04/2020 - Unklare Brandmeldung - Überlandhilfe

Alarmzeit: 29.03.2020, 11.38 Uhr
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen – ELW (1/11), Löschgruppenfahrzeug - LF 20 (1/44), Hilfeleistungslöschfahrzeug - HLF 20 (1/46)

weitere Kräfte: Feuerwehr Schlaitdorf, Feuerwehr Neckartailfingen, Polizei (Lkr. Esslingen)

Am Samstag-Nachmittag alarmierte die Integrierte Leistelle Esslingen die Feuerwehren Schlaitdorf und Neckartailfingen aus dem Nachbarlandkreis Esslingen zu einem 50m langen Heckenbrand zwischen Walddorfhäslach und Schlaitdorf. Durch die starke Rauchentwicklung wurden wir ebenfalls über die ILS Reutlingen zur Unterstützung alarmiert. Vor Ort konnte der Brand mit 3-C Rohren gelöscht werden. Da sich im Bereich der Kreisstraße keine Wasserversorgung befand, wurde mit zwei Löschfahrzeugen ein Pendelverkehr eingerichtet.

Schön, wenn sich Feuerwehren gegenseitig über die Landkreisgrenzen hinaus unterstützen!

Fotos: Feuerwehr Neckartailfingen

www.feuerwehr-walddorfhaeslach.de

 

Einsatz Nr. 03/2020 - Ausgelöste Brandmeldeanlage

Alarmzeit: 20.02.2020, 17.17 Uhr
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen – ELW (1/11), Löschgruppenfahrzeug - LF 20 (1/44), Hilfeleistungslöschfahrzeug - HLF 20 (1/46)

Am frühen Abend wurden wir in das Gewerbegebiet zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage gerufen. Ein Rauchmelder hatte vermutlich aufgrund eines technischen Defekts ausgelöst. Die Anlage wurde zurückgestellt. So konnten wir ohne weitere Tätigkeiten wieder einrücken.

Einsatz Nr. 02/2020 - Unwettereinsatz nach Sturm - Baum beseitigen

Alarmzeit: 11.02.2020, 06.02 Uhr
Fahrzeuge: Hilfeleistungslöschfahrzeug - HLF 20 (1/46)

Das Sturmtief Sabine sorgte für viele Unwettereinsätze im Landkreis Reutlingen. Wir wurden zu zwei Einsätzen am frühen Morgen alarmiert. Im Ortsgebiet Walddorf sowie auf der B 464 Richtung Dettenhausen lagen umgestürzte Bäume und versperrten die Durchfahrt. Die Bäume wurden von uns zersägt und von der Fahrbahn beseitigt. Anschließend wurde die Straße gereinigt, sodass der Verkehr wieder zügig fahren konnte.

Einsatz Nr. 01/2020 - Unwettereinsatz nach Sturm - Baum beseitigen

Alarmzeit: 10.02.2020, 05.08 Uhr
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen - ELW (1/11), Hilfeleistungslöschfahrzeug - HLF 20 (1/46)

Das Sturmtief Sabine sorgte für viele Unwettereinsätze im Landkreis Reutlingen. Wir wurden zu zwei Einsätzen am frühen Morgen alarmiert. Im Ortsgebiet Walddorf sowie auf der B 464 Richtung Dettenhausen lagen umgestürzte Bäume und versperrten die Durchfahrt. Die Bäume wurden von uns zersägt und von der Fahrbahn beseitigt. Anschließend wurde die Straße gereinigt, sodass der Verkehr wieder zügig fahren konnte.

Einsatzstatistik FFW Walddorfhäslach 2020

Einsätze im Monat


Einsätze im Jahr


Einsatzarten


Uhrzeit der Alarmierung


Durch das Anklicken des Buttons "Ich stimme zu" erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung durch die Webanalyse Piwik einverstanden. Detaillierte Informationen erhalten Sie unter Datenschutz.
Ich stimme zu